Digitalisierung des Bankgeschäfts – Wie hat sich der Gesundheitsmarkt aus Bankensicht verändert?

Geposted am: 16. September 2020

Stefan Seyler, Leiter des Münchner Standorts der Deutschen Ärzte Finanz, blickt als ehemaliger Managing Director der Apobank München auf eine jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Gesundheitsbranche zurück. In unserem Gespräch gibt er Einblicke in sich verändernde Kundenbedürfnisse und die daraus entstehenden Herausforderungen am Markt der Heilberufler.

 

MedServation: Was machst du in deinem Job als Leiter der Deutschen Ärzte Finanz?

Stefan Seyler: Als Leiter der Deutsche Ärzte Finanz am Standort München bin ich gemeinsam mit meinem Team für die Beratung niedergelassener Mediziner, Zahnärzte und Apotheker speziell in den Themenfeldern Existenzgründung und Finanzplanung verantwortlich. Wir beschäftigen uns aber auch mit allen weiteren Themenfeldern der Finanzwelt, die den Heilberufler privat wie auch beruflich bewegen.

 

MedServation: Mit Rückblick auf die letzten zehn Jahre: Wie haben sich eure Kunden und dein Berufsfeld verändert?

Stefan Seyler: Aus meiner Sicht und auch aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Haltung und allem voran auch die Erwartung gegenüber Banken und Finanzdienstleister in den letzten Jahren verändert und deutlich erhöht hat.

Der Kunde ist deutlich informierter und preissensibler, als es vor zehn Jahren der Fall war. Er vergleicht heute nicht mehr nur den Preis, sondern vielmehr auch den Service und den Komfort, der ihm geboten wird. „Online finden, Offline binden“ ist hier die Herausforderung für alle Marktteilnehmer.

In der Vergangenheit waren Modernität und Innovationsbereitschaft keine Erwartungshaltungen gegenüber Finanzunternehmen. Durch die Themenfelder Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz hat sich der Anspruch des Kunden gegenüber Finanzberatern und deren Leistungsspektrum deutlich erhöht. Dies betrifft natürlich im Allgemeinen unsere Gesellschaft wie natürlich auch im Speziellen die akademischen Heilberufler.

 

MedServation: Andere Branchen haben es vorgemacht, wie wichtig ist der Mehrwert eines Service in der heutigen Zeit bei der Zielgruppe?

Stefan Seyler: Services gewinnen enorm an Bedeutung. Durch die nahezu vollständige Preistransparenz ist dies auch das wesentliche Unterscheidungsmerkmal im Markt, neben der Kompetenz in der Beratung, das für die Kaufentscheidung der Kunden relevant ist.

 

MedServation: Herausforderung der Banken bei den Heilberufen- Was erwarten junge Ärzte von einer Bank und wie erreicht man am besten junge Ärzte?

Stefan Seyler: Die große Herausforderung für die Banken im Heilberuflermarkt ist, mit den aktuellen Entwicklungen speziell im ambulanten Sektor mitzuhalten und Lösungen anzubieten, die nachhaltig, fortschrittlich und zielorientiert sind. Die Liquiditätsplanung und die Sicherung der Vorsorge für das Alter sind hier die wesentlichen Bausteine.

 

MedServation: Wie digital schätzt du die Ärztin oder den Arzt in Deutschland ein? Wie offen sind Ärzte mit langjähriger Berufserfahrung für digitale Angebote?

Stefan Seyler: Grundsätzlich sind Mediziner sehr interessiert an digitalen Lösungen. Allerdings sind sie noch zurückhaltend in der Umsetzung beziehungsweise Etablierung von digitalen Anwendungen. Es herrscht oftmals noch die Meinung vor, dass digitale Unterstützung relativ viel kostet dafür aber wenig Nutzen bringt.

 

MedServation: Werden soziale Kanäle von euren Kunden gut angenommen?

Stefan Seyler: Im ambulanten Sektor erlebe ich immer mehr Mediziner, die sehr aufgeschlossen sind für die Themen Social Media und Imaging im Netz. Speziell auf den klassischen Businessplattformen XING und LinkedIn sind enorm viele Heilberufler, auch sehr aktiv, vertreten.

 

MedServation: Du planst derzeit das nationale Mediziner-Netzwerk „CrossTalk“. Wie ist es dazu gekommen und welchen Mehrwert bietet es?

Stefan Seyler: Das Netzwerk „CrossTalk” wird sich mit allen Themenfeldern befassen, die Mediziner in ihrem privaten und beruflichen Leben bewegen. Als Experten im Bereich der Finanzberatung haben wir natürlich einen großen Fokus darauf, Heilberufler speziell in den Themen Netzwerk, Praxisführung und Finanzplanung zu unterstützen. Das einzige Thema, was wir komplett außen vor lassen, ist die Medizin selbst, denn dafür haben wir in Deutschland die höchsten Kompetenzträger – unsere Ärzte, Zahnärzte und Apotheker.

 

Vielen Dank an Stefan Seyler für das Interview!